Klimaschutzkonzept Buxtehude – 14. Oktober

Klimaschutzkonzept Buxtehude – 14. Oktober

Die Hansestadt Buxtehude, ihre Bürgerinnen und Bürger sowie örtliche Vereine, Institutionen und Betriebe sind bereits seit längerer Zeit aktiv im Klimaschutz. Gemeinsam ist ein Klimaschutzkonzept erarbeitet worden, das nun im Entwurf vorliegt. Dieser Entwurf und die nächsten Schritte zur Umsetzung sollen am

14. Oktober 2014, 18:00 Uhr

im Kulturforum am Hafen

der Öffentlichkeit vorgestellt und beraten werden.

Link zum Flyer

EEG im Bundestag verabschiedet – kein guter Tag für Energiegenossenschaften

Nun wurde es doch noch verabschiedet! Nach dem vielen Hick-Hack in den vergangenen Tagen und den Interventionen aus Brüssel sah es Anfang der Woche fast so aus, also wäre der Termin in Gefahr. Kompromisse in letzter Minute haben dann zu einer Einigung geführt, der keine lange Halbwertzeit vorausgesagt wird.

In jedem Fall wird es für dezentral agierende Bürgerinitiativen zunehmend schwieriger, eigenständig größere Projekte zu bewerkstelligen. Kritischste Themen sind:

  • verpflichtende Direktvermarktung
  • EEG-Umlage für Eigenverbrauch und Vermarktung vor Ort
  • gedeckelter Ausbaupfad
  • Ausschreibungen

Ein Beispiel: in der Vergangenheit konnte eine Bank zur Sicherung des Fremdkapitals verbindliche EEG-Vergütungen annehmen. Ab 1.8.2014 bestehen Risiken, die die Banken berücksichtigen müssen:

  • bei Abschaltung durch den Netzbetreiber nur noch 95% Vergütung
  • Management-Prämie entfällt, Gebühr für die Dienstleistung des Direktvermarkters ist zu verhandeln
  • Ausfall des Direktvermarkters führt zur Absenkung der EEG-Vergütung auf 80%

In welcher Form die Bank darauf reagiert, verdeutlicht ein konkrets Beispiel: für unsere geplante PV-Anlage in Lintig haben wir eine Fremdfinanzierungszusage einer Bank vorliegen, bei der wir über 40% Eigenkapital beschaffen müssten!! Das ist nicht zu schaffen. Bisher üblich waren 20% Eigenkapitel. Wenn das zum Standard wird, sind viele Projekte gar nicht mehr zu realisieren.

 

Beteiligung am Windpark Buxtehude vertraglich gesichert

Auch wenn die Realisierung des geplanten Windparks in Buxtehude aufgrund des Uhu-Vorkommens keineswegs sicher ist, haben wir uns nun den Zugriff auf ein Windrad in der Teilfläche in Immenbeck vertraglich zusichern lassen. Mit dem Projektierer WindStrom, der auch für die Teilfläche in Daensen verantwortlich ist, haben wir in einer Absichtserklärung festgelegt, dass wir ein Windrad schlüsselfertig erwerben können. Im Gegenzug sind wir für die ordnungsgemäße Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger, vor allem der Anwohner vor Ort, verantwortlich.

Im Moment gehen wir von einer Verabschiedung des RROP im Juli aus, so dass dann das Genehmigungsverfahren für den Windpark im Herbst begonnen werden kann. Im Rahmen des Verfahrens wird festgelegt, welche Auflagen in Bezug auf den Uhu dann einzuhalten sind und ob sich der Windpark wirtschaftlich darstellen lässt.

Wir freuen uns, dass wir es geschafft haben, nach den vielen Abstimmgesprächen nun einen verbindlichen Zugriff auf eine eigene Anlage zu bekommen!

Die Änderungen im EEG haben Auswirkung auf die Akteursvielfalt

Die geplanten Änderungen im EEG-Entwurf werden dazu führen, dass es kleineren Anbietern wie unserer Energiegenossenschaft schwerer gemacht wird, Projekte rentabel umzusetzen. Ein kritisches Thema in dem Zusammenhang ist die Überlegung, in Zukunft Projekte nur noch über Ausschreibungen realisieren zu können.

Wir beobachten diese Entwicklung mit Sorgen, weil wir befürchten müssen, dass diese Ausschreibungen einen hohen Aufwand erfordern. Das IZES in Saarbrücken hat zu dem Thema eine Studie erstellt. Bei der Vorstellung der Studie im Rahmen eines Pressefrühstücks am 20. Mai in Berlin hat auch Vorstand Robert Neumann Stellung bezogen. Näheres finden Sie unter :

http://www.zfk.de/politik/deutschland/artikel/ausschreibungen-verteuern-energiewende.html.

 

Generalversammlung: Jahresabschluss festgestellt und Vorstand und Aufsichtsrat Entlastung erteilt

Die Generalversammlung am 25. April hat den Jahresabschluss 2013 festgestellt, Vorstand und Aufsichtsrat Entlastung erteilt und die Satzungsänderungen beschlossen. Mehr dazu, zzgl. Info zu den Projektständen, erscheint in kurzem. Den Pressebericht des Buxtehuder Tageblatts können Sie hier lesen.

Bürgerdialog mit Aufsichtsratsvorsitzender Thomas Lange und Bürgermeisterkandidat Michael Lemke

Am 23. April ab 19.00 Uhr lädt Bürgermeisterkandidat Michael Lemke zum ersten Bürgerdialog in die Hochschule 21 in der Harburger Straße 6 ein. Thema dieses ersten von insgesamt fünf Bürgerdialogen sind Energie und Umwelt. Der BürgerEnergie Buxtehude Aufsichtsratsvorsitzender Thomas Lange ist eingeladener Gast.

Lesen Sie hier weiter.

Generalversammlung – Termin vormerken

++++++ Die Einladungen sind heute den 06. April fristgerecht versandt ++++++

Liebe Mitglieder der BürgerEnergie Buxtehude,

die erste ordentliche Generalversammlung findet am Freitag den 25. April 2014, 19 Uhr in der hs21 in Buxtehude statt. Bitte den Termin vormerken.

Windpark in Daensen durch Uhu stark gefährdet

Am Mittwoch tagte der Ausschuss für Regionalplanung und Umweltfragen des Landkreises Stade. Bereits gestern berichtete das Buxtehuder Tageblatt ausführlich über die Kritik am Uhu-Gutachten des Landkreises. Lesen Sie hier den heutigen Bericht aus dem BT. Durch den Vorbehalt bezüglich der Vorrangfläche in Daensen wird der Bau des Windparks demnach wohl schwierig sein.

Als BürgerEnergie Buxtehude respektieren wir natürlich den Beschluss und die Sorgen des Landkreises. Sollte der Uhu tatsächlich durch den Windpark gefährdet sein, kann der Bau in der bisher geplanten Form nicht durchgeführt werden. Wir müssen nun das weitere Verfahren abwarten.

Für uns positiv ist, dass wir für das Windparkprojekt noch keine konkreten Ausgaben hatten. Die bisher von unseren Mitgliedern gezeichneten Genossenschaftsanteile können wir wie geplant nutzen, um andere Projekte zu realisieren. Dazu wurden bereits einige Gespräche geführt. Ein mögliches Fotovoltaik-Projekt an der Grundschule Harburger Straße haben wir auf unseren Info-Abenden bereits vorgestellt.

Sehr zeitnah – spätestens auf der Generalversammlung der Genossenschaft im April – werden wir über unsere geplanten Projekte mit unseren Mitgliedern diskutieren können.